IP-Videoüberwachung - FAQ - Häufig gestellte Fragen

Zurück zur Übersicht > > IP-Kamera: Planung
» IP-Kamera: Planung
Welche Netzwerkgeschwindigkeit wird zum Anschluss einer Kamera an ein Netzwerk ben�tigt?

Die Größe der zu übertragenden Daten hängt von der verwendeten Komprimierung ab. Die meisten IP-Kamera liefern MJPEG-Bilder zur Videoaufzeichnung. Einige IP-Kameras nutzen jedoch entweder MJPEG oder MPEG4. Bei Geschwindigkeiten von 5 fps zeigt sich jedoch kein Leistungsunterschied zwischen den beiden Systemen. Bei höheren übertragungsgeschwindigkeiten erbringt MPEG4 eine bis zu 5x höhere Leistung in Netzwerken mit niedriger Bandbreite. Vereinfacht ausgedrückt ist dies durch die prädikativen Algorithmen bedingt, die MPEG4 zur Vorhersage des Inhalts des folgenden Frames an Stelle von Momentaufnahmen des gesamten Frames nutzt. MJPEG-Bilder sind in der Regel zwischen 10 und 30 kbits groß. Bei einer Geschwindigkeit von fünf Bildern pro Sekunde ergibt sich eine Datenmenge von ca. 100 kbits pro Sekunde bis 150 kbits pro Sekunde für Aufnahmen mit durchschnittlicher Auflösung. Es lässt sich also bei Nutzung von MPEG mit einer 64 kbits/s schnellen Verbindung eine ähnliche Leistung erzielen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Date: 19.09.18
Parse Time: 0.075s